Ghartwaldsee #1

Hallo,

 

nach einer längeren Pause ist Markus wieder zurück.

 

Er machte sich heute in der Früh kurz entschlossen trotz der Schlechtwetter Warnungen auf zu seinem alten Hausgewässer

dem Ghartwaldsee.

Es handelt sich hierbei um ein Gewässer welches beim Bau der A2 (Südautobahn) im Jahre 1984-1986 entstand. Der See hat eine Wasserfläche von rund 6,5 Hektar und liegt direkt am Ufer der Lafnitz, aber bereits auf steirischem Gebiet. Bereits seit 1987 wird es für die Fischerei genutzt und seit 2001 ging er in das Eigentum des VÖAFV über. Es ist ein Allround-Gewässer für Matschfischer sowohl auch für Karpfenangler. Auch dem Raubfischangler ist ein entsprechendes Betätigungsfeld geboten. Leider gibt es dort keine Tageskarten sondern Ausschließlich Jahreskarten, somit hat nicht jeder die Möglichkeit an diesem Gewässer zu fischen.

 

Um ca. 0800 angekommen am Ghartwaldsee ging es sofort los. Ruten raus, Montage gebunden und rein damit ins Wasser. Rute 1 war versenkt, somit war das Wichtigste schon erledigt. Während Markus noch das Cradle und den Rest der Ausrüstung aufbaute überlegte er sich welchen Köder er an der zweiten Rute verwenden sollte. Immerhin sind ein paar neue Köder mit ans Wasser gefahren, die auch auf Ihre Chance warteten. Nach einiger Zeit hatte er sich für einen Entschieden und versuchte sein Glück nun auch mit Rute 2. Nachdem sich aber nach einigen Stunden nichts an denn Ruten tat entschied er seine Strategie zu ändern. Nochmal alles Raus um die Ruten neu vorbereitet. In den Stunden wo er seine Ruten und das Wasser beobachten konnte kam er auch zum Entschluss seinen Spot zu verlegen. Und das zurecht. Ein halbe Stunde nach dem Auslegen am neuen Spot ging auch schon der Delkim los. Ein wunderschöner, Kampfstarker Schuppenkarpfen ging Markus auf die Matte.

Danach ging es leider auch schon hurtig ans Zusammenpacken da es bereits zu Donnern angefangen hatte. Somit war diese Session schon nach wenigen Stunden vorbei, er konnte aber die Zeit am Wasser genießen und auch ein paar Kleintiere beobachten J

 

Leider hatte Markus in seiner Spontanaktion seine Waage zuhause vergessen somit kann er keine Gewichtsangaben machen, auch die Fotos sind diesmal nicht Perfekt da er mit Selbstauslöser gearbeitet. Da es sehr warm gewesen ist hat sich Markus entschieden den Karpfen sehr schnell wieder zurück zu setzen.

Alles in Einem war es ein gelungener Start für Markus in eine noch hoffentlich Fischreiche Saison.

 

Petri,

 

KarpfenTeam Wenigzell

 

Fotos

Kommentar schreiben

Kommentare: 0